Lenkkopflager-Fachleute gesucht

Alles unter einem Dach - das neue Forum!
Benutzeravatar
stefanu1981
KleinKind
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 00:00
Wohnort: Stolberg
Kontaktdaten:

Lenkkopflager-Fachleute gesucht

Beitrag von stefanu1981 » Di 11. Mär 2008, 10:56

Hallo liebe Leute,

das Thema Lenkkopflager (insbesondere Emil Schwarz) ist hier ja schon ausreichend diskutiert und abgehandelt worden.

Ich habe jetzt konkrekt das Problem, dass ich ein Emil-Schwarz-Lager einbauen möchte, aber keinen blassen Schimmer davon habe, wie ich das anstellen soll.

Ich wollte mal fragen, ob es hier schon einen Lager-Profi gibt, der so ein Lager selbst eingebaut hat und mir evtl. dabei helfen könnte. Habe zwar schon Anleitungen dazu gefunden, traue es mir aber ehrlich gesagt nicht zu!

Schon mal vielen Dank im Vorraus.

Gruß Stefan
Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus!

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5943
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Beitrag von UliX11 » Di 11. Mär 2008, 17:21

Tja, ich weiss wen!!!

Unser MichlM hat schon!
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
michafn
ForenInsider
Beiträge: 2467
Registriert: Do 29. Jun 2006, 00:00
Wohnort: Friedrichshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von michafn » Di 11. Mär 2008, 18:34

Mänsch Uli,
Stolberg-Wien das ist ein schönes Stück zu fahren :twisted:

Gruß
micha

P.S.: Hab es mir ja auch mal überlegt aber werde,wenn es soweit ist, ein Kegelrollenlager mit Lagerschalenuntermaß reinmachen.
\\\\\\\"Gar nicht von sich zu reden,
ist eine sehr vornehme Heuchelei.\"\\\\\\
Friedrich Nietzsche

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Beitrag von MichlM » Di 11. Mär 2008, 20:26

Hallo Stefan!

Habe es -wie gesagt- schon selber gemacht.

Ob Emil schwarz oder normale kegelrollenlager (mit geschliffenen außenringen).... die Vorgangsweise ist ziemlich die gleiche.

Wie kann ich dir helfen bzw. was willst Du wissen ?
Gruß Michl!
-------------------------------------------------------------------> x-11@gmx.at

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
   zwischen 2 Kurven !"
Bild

Benutzeravatar
stefanu1981
KleinKind
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 00:00
Wohnort: Stolberg
Kontaktdaten:

Beitrag von stefanu1981 » Di 11. Mär 2008, 22:38

Hallo Michl,

am meisten interessiert mich, wie ich das alte Lager am besten raus bekomme und was ich beim Einbau des neuen Lagers beachten muß.

Wie schon gesagt, bin ich auf diesem Gebiet (trotz mech. Ausbildung) ziemlicher Laie, bzw. auch etwas unsicher, ob ich auch alles wieder zusammen bekomme, was ich da zerlege!

Also, so ne kleine Anleitung für Dumme wäre schon prima! :D

Gruß Stefan
Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus!

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Beitrag von MichlM » Mi 12. Mär 2008, 07:16

Hallo Stefan!

1.: Hast Du die schon das Werkstatthandbuch runtergeladen?

Falls nicht hier der Link:
http://www.x11-forum.de/modules.php?nam ... tit&lid=26

Die O-lager sind zwar keine Kegelrollenlager, aber grundsätzlich ist vieles gleich durchzuführen...

2.: Wenn man auf Kegelrollenlager umbaut, sollte man immer Untermaßlagerschalen (zum einkleben) verwenden....
Beim Emil Schwarz gibts die mit Aufpreis, bei "normalen Lagern" von Louis &CO. sollte man die Außenringe auf einer Drehbank um 0.1-0.2 mm abschleifen... ist aber mit Vorrichtung auch nicht soo schwer.

Grund: Der Lenkopf ist nie 100% rund, und da die Lagerschalen von Kegelrollenlager noch eine spur dünner als die von Kugellager sind und die Kegelrollenlager "bauartbedingt" noch empfindlicher auf verspannte Montage reagieren ist das einkleben der Lagerschalen in den Lenkkopf dringend anzuraten :!: ...(Loctite 638)

Also:

Die Lagerschalen aus dem Lenkopf kann man von der anderen Seite leicht mit einem Stab oder Durchschlag rausschlagen.

Die untere innere Lagerschale ist am Lenkrohr(Lenkdorn) aufgepresst und ist somit schlecht runterzubekommen.... mit einem spitzen Schraubenzieher, Stemmeisen o.ä. muß man hier versuchen den Lagering vom untereren Anschlag mal ein stück wegzubekommen, dann geht das runterklopfen recht einfach.
(Ganz Wilde nehmen hier die Flex :wink: ...aber aufpassen das der Lenkdorn darunter nicht beschädigt wird!)

Umgekeht muß das neue untere Lager wieder auf den Lenkdorn aufgetrieben werden... am besten mit einem Rohr das nur eine spur größer ist als der Lenkdorn...

Die Lagerschalen müssen sich im Lenkkopf frei drehen lassen können.. wenns eckt nochmals mit feinem Sandpapier "nachputzen"und dann immer alles säubern (Bremsenreinger z.B.) und nochmals probieren bis sich die Ringe frei drehen lassen!

Dann müssen die Lagerschalen eingeklebt werden...

Die obere geht noch einfach da da die Schwerkraft die Schale runterdrückt... für die untere hab ich mir eine einfache Vorichtung gebaut:

Eine Scheibe aus Kunststoff die so groß ist das die untere Lagerschale auf ihrer innenseite an der Scheibe ansteht...

Bild

Damit hältst Du die untere Lagerschale in Position während der Kleber aushärtet.
Vorsicht! "Offene Zeit" ist da oft nur 10-15 sek... ! Da ist schnelles arbeiten gefragt.... ( komplett ausgehärtet ist er nach ca. 1-1.5 Std.)
Trotzdem die Lagerschalen nach dem einstreichen und einlegen noch 1-2 mal hin und herdrehen damit sich der Kleber schön verteilt !

Der Rest (vorher und nachher) ist eigentlich wieder so wie immer = Werstatthandbuch...

..Les' dir alles mal in Ruhe durch, und falls Du dann noch weitere Fragen hast schreib einfach wieder, OK? :wink:
Gruß Michl!
-------------------------------------------------------------------> x-11@gmx.at

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
   zwischen 2 Kurven !"
Bild

Benutzeravatar
stefanu1981
KleinKind
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 00:00
Wohnort: Stolberg
Kontaktdaten:

Beitrag von stefanu1981 » Mi 12. Mär 2008, 08:58

Hallo Michl,

habe noch nicht das Handbuch runtergeladen! :oops:

Vielen vielen Dank für die Anleitung! Ich denke, das bekomme ich doch irgendwie hin!

Darf ich Gott zu dir sagen? :D

Gruß Stefan
Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus!

MichlM
ForenInsider
Beiträge: 4973
Registriert: Fr 3. Jun 2005, 00:00
Wohnort: Tulln (nähe Wien)
Kontaktdaten:

Beitrag von MichlM » Mi 12. Mär 2008, 09:00

stefanu1981 hat geschrieben:
Darf ich Gott zu dir sagen? :D

Gruß Stefan

Nee.... FREAK reicht.... :wink: :lol: :lol:
Gruß Michl!
-------------------------------------------------------------------> x-11@gmx.at

"Eine Gerade ist bloß das uninteressante Straßenstück
   zwischen 2 Kurven !"
Bild

Benutzeravatar
UliX11
Administrator
Administrator
Beiträge: 5943
Registriert: Do 6. Apr 2006, 00:00
Wohnort: Im Kalifornien Deutschlands
Kontaktdaten:

Beitrag von UliX11 » Mi 12. Mär 2008, 09:24

HIER werden ihm gehelfert!



Ceterum censeo franjoinem esse delendam.
***************************************
Lieber fünfmal fragen,
als einmal nachdenken!

Marc-Uwe Kling, Die Känguru Chroniken
***************************************

Benutzeravatar
gerhard
Erwachsener
Beiträge: 1610
Registriert: Sa 24. Jun 2006, 00:00
Wohnort: Vlbg. / Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von gerhard » Mi 12. Mär 2008, 15:10

:D

hoi

@michlm

du bist ein perfektionist ! :lol:


also meine vorichtung zum unten einkleben waren ein jogurtbecher und ein thesa band

@stefanu1981

es gib noch einen sehr wichtigen grund zum einkleben

die höhe der passung für das lkl ist auf das kugellager abgestimmt
da das kegelrollenlager aber wesentlich höher ist steht der halbe lagerring über die passung hinaus. praktisch ohne fixierung. mir dem kleber gibst du dem lager wesentlich mehr "lagersitz" bzw. halt.

du siehst dann was ich meine.

nur noch so nebenbei bemerkt:
bei den geklebten lagern gibt es praktisch keine setzung mehr. das nachziehen des lkl mit 1000km entfällt.


grüsse gerhard

Benutzeravatar
michafn
ForenInsider
Beiträge: 2467
Registriert: Do 29. Jun 2006, 00:00
Wohnort: Friedrichshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von michafn » Mi 12. Mär 2008, 16:19

@Österreichische Stammeskollegen

Mein wirrer Gedanke:
Was ist wenn mal der Tag kommt und die Lagerschalen müßen ausgetauscht werden ???????
LOCTITE 638 = viel Spaß :lol: :wink:

Gruß
micha
\\\\\\\"Gar nicht von sich zu reden,
ist eine sehr vornehme Heuchelei.\"\\\\\\
Friedrich Nietzsche

Benutzeravatar
first_eleven
Erwachsener
Beiträge: 1544
Registriert: Mo 23. Apr 2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von first_eleven » Mi 12. Mär 2008, 17:06

stefanu1981 hat geschrieben:Hallo Michl,

.. bin ich auf diesem Gebiet (trotz mech. Ausbildung) ziemlicher Laie, bzw. auch etwas unsicher, ob ich auch alles wieder zusammen bekomme, was ich da zerlege!

Gruß Stefan
So dachte ich am Anfang auch! (Habe Prozessleitelektroniker gelernt..)
Aber war alles halb so wild!
Bzw wurde mit der Zeit dann wilder.
Das Bild ist schon 4Monate alt, mittlerweile hängt mein Mopped nur noch an der Decke und ist in 3 grosse Kartons verstaut.. 2davon sollen gepulvert werden..

Bild
MichlM hat geschrieben: ...
Dann müssen die Lagerschalen eingeklebt werden...
Die obere geht noch einfach...
Stimmt!
Nur bei der Unteren bin ich mir noch nicht sicher ob die auch zu 100% gerade ist.
Bin laut Emiel Schwarz mit einer Vorrichtung und einem Gummieband vorgegangen.

Werde ich dann sehen wenn meine Gabelbrücken von der Feuerklinge "schwarz matt" gepulvert wurden und ich alles zusammen bauen kann.
Im allerschlimmsten Fall muss mir der Emiel eben nochmal eine untere Lagerschale schicken, die ist ja von heut auf morgen da.. echt sehr flink der Bursche!

Also viel Spass beim einbauen!
P.S. der MichlM weiß fast alles ;)

Benutzeravatar
stefanu1981
KleinKind
Beiträge: 71
Registriert: Mo 21. Mär 2005, 00:00
Wohnort: Stolberg
Kontaktdaten:

Beitrag von stefanu1981 » Mi 12. Mär 2008, 17:17

@ first_eleven

Irgendwie macht mir das Bild Angst! :D

Werde es aber trotzdem versuchen! :P

Gruß Stefan
Niveau sieht nur von unten wie Arroganz aus!

Benutzeravatar
gerhard
Erwachsener
Beiträge: 1610
Registriert: Sa 24. Jun 2006, 00:00
Wohnort: Vlbg. / Austria
Kontaktdaten:

Beitrag von gerhard » Mi 12. Mär 2008, 19:37

:D


@michafn


kegelrollenlager haben normalerweise eine längere lebensdauer
ausserdem werden nur die lagerschalen in den steuerkopf eingeklebt.

alles andere nicht.

locktite 638 ist meines wissens auf kunstoffbasis

ergo
mithilfe eines guten heissluftfön müsste der ausbau ohne schwere bewaffnung zu bewältigen sein.


gruss gerhard

Benutzeravatar
first_eleven
Erwachsener
Beiträge: 1544
Registriert: Mo 23. Apr 2007, 00:00
Kontaktdaten:

Beitrag von first_eleven » Mi 12. Mär 2008, 19:47

gerhard hat geschrieben::D


@michafn


kegelrollenlager haben normalerweise eine längere lebensdauer
ausserdem werden nur die lagerschalen in den steuerkopf eingeklebt.

alles andere nicht.

locktite 638 ist meines wissens auf kunstoffbasis

ergo
mithilfe eines guten heissluftfön müsste der ausbau ohne schwere bewaffnung zu bewältigen sein.


gruss gerhard
Das Loctite ist echt teuflich!
Es soll eine Teiletemperatur von (nagelt mich nicht fest) mindestens 20Grad vorhanden sein, wenn es heisser ist, ist die Verarbeitungszeit zu kurz! die Lagerschale kann nicht mehr ausgerichtet werden und ist ruck zuck bombenfest.

Ob der Ausbau "so einfach" mit Heissluftföhn geht kann ich mir fast nicht vorstellen!

Antworten